Petra Kümin

Atemtherapie & lösungsorientierte psychologische Beratung

  Atemtherapie IKP

  Atem heisst Leben! Die Atmung wird beeinflusst durch unsere Gedanken, Gefühle
  sowie der körperlichen Konstitution und umgekehrt. Ein einfaches Beispiel: Wenn
  Sie gestresst sind, erhöht sich der Muskeltonus im Körper, die ganzen chemischen
  Abläufe (z.B. Stoffwechsel) verändern sich und auch die Atmung wird kürzer sowie
  weniger tief. Die Folge daraus kann sein, dass psychische und körperliche
  Erschöpfungsanzeichen oder Verspannungen, Schmerzen spührbar werden.

  Die Atemtherapie versucht das Gleichgewicht im Körper und Geist wieder
  herzustellen und Sie so in Ihre eigene Mitte zu führen, damit Sie wieder aus den
  vollen Ressourcen schöpfen können.

  Mittels Halte- und Massagegriffe, Selbstwahrnehmungsübungen, Bewegungs- und 
  Dehnungsübungen wird dies umgesetzt. Es wird frei im Raum, auf der Liege über
  den Kleidern sowie am Rücken auf der Haut gearbeitet.

  Entspannungsübungen wie PMR (Progressive Muskelentspannung) sowie
  Autogenes Training gehören ebenfalls zur möglichen Therapie.

  Die Atemtherapie kann in Einzeltherapie oder in Kleingruppen erfahren werden.
  Kleingruppen jeweils nach Absprache am Montag, Dienstag oder Donnerstag.